Entstehung der Cloud

Geschichte und Entstehung der CloudEntstehung der Cloud am Himmel

Cloud Computing – ein innovatives Thema der Gegenwart? Weit gefehlt! Die Entstehung der Cloud hat eine relativ alte Geschichte. Bereits in den 60er Jahren existierte der Gedanke des Cloud Computings bereits. In dieser Zeit wurden nämlich bereits die ersten Computer entwickelt und Rechenleistungen konnte das erst eMal zur Verfügung gestellt werden. Allerdings war aufgrund der schwachen sowie instabilen Internetverbindungen noch lange nicht an einen Durchbruch des Cloud-Business zu denken. Die Weiterentwicklung des Internets erfolgte dann im Laufe der 70er Jahre. Intel wurde zu dieser Zeit gegründet, eine weltweit erfolgreiche Firma, welche als erste das Versenden von Nachrichten möglich machte.

Um 1980 waren circa über fünf Millionen Geschäfts-Computer in Gebrauch. Im Jahr 1981 wurde der erste Personal-Computer auf den Markt gebracht und war somit für jeden (wohlverdienenden) Menschen zu kaufen. Schon 14 Jahre später beherrschten bereits kommerzielle Unternehmen nicht nur den Datenaustausch im Internet, sondern es war auch das Gründungsjahr der Internetshopanbieter Amazon und Ebay. Diese wurden 1995 gegründet.

Mit dieser Weiterentwicklung und dem Ausbau des Internets und auch dem Verkauf der dazugehörigen hardware war der Grundstein für die für die Nutzung von Cloud-Lösungen gelegt.

Wie viele von uns bereits mitbekommen haben, war dei weitere Zunahme an der Anzahl neuer Internetfirmen nach der jahrtausendwende. Damals hatten es Google, Amazon, Salesforce und weitere es noch schwer, Kunden für sich zu gewinnen und einen festen Platz am Markt zu erlangen. Gewinne wurden erst mit einer hochwertigeren IT-Infrastruktur erzielt und die Firmen konnten Wachstum am Markt erfahren.

Was genau ist Cloud Computing?

Cloud Computing beschreibt eine Anzahl von Technologien, die sogenannte skalierbare Lösungen und virtuelle IT-Ressourcen sowie Anwendungen über das Internet individuelle an Kund eund/ oder Projekt angepasst, anbieten. Cloud Computing kann in drei Hauptebenen unterteilt werden:

Saas:

Software as a Service -Dies beschreibt das Betreiben von Software und IT-Infrastruktur bei einem Dienstleister, welcher extern platziert ist. Es spart den Nutzern Softwareanschaffungs- und Betriebskosten, denn die Nutzung benötigt lediglich einen internetfähiger PC und natürlich einen Internetanschluss. Dabei wird die individuelle Nutzung wird in der Regel pro Benutzer und monatlich berechnet. Der Hauptnutzer ist dabei der Endanwender.

PaaS:

Platform as a Service – Der Service, der eine Computer-Plattform für zum Beispiel einen Entwickler von Webanwendungen zur Verfügung stellt. Der Unterschied zu Saas und IaaS besteht insofern, dass es keinen Zugang zu den Betriebssystemen gibt und nur über Application Programming Interface erreichbar ist. Außerdem kann behauptet werden, dass PaaS im Gegensatz zu SaaS hauptsächlich von Entwicklern genutzt wird.

IaaS:

Infrastructure as a Service – Ist eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten durch Anmietung zusätzlicher Rechnerinfrastruktur über einen Cloud Anbieter. Der Leistungsumfang kann nach Bedarf durch den Anwender ganz individuell angepasst werden.

Cloud Saas

Noch kurz hier einmal die wesentlichen Unterschiede zwischen traditionellem Hosting – wenn man zu Hause seine daten hat und speichert – und der Cloud:

  • Cloud Computing wird auf Nachfrage – individuell – verkauft
  • der Dienst wird vom Anbieter verwaltet, nicht vom Nutzer
  • Nutzer bestimmen, welche Dienste sie nutzen wollen, der Anbiter bestimmt den Preis
  • und ein großer Vorteil: Nutzer können sich von jedem Computer der Welt aus einloggen.

Die verschiedenen Cloud Formen in Kürze

Generell lässt sich die Cloud in drei verschiedene Formen einteilen:

Private Cloud

Anbieter und Nutzer sind im selben Unternehmen angesiedelt. Man kann Datensicherheitsprobleme somit ausschließen. Die Private Cloud wird innerhalb einer Abteilung derselben Firma betrieben. In der sogenannten Enterprise Cloud ist es dasselbe Unternehmen, Nutzer und Anbieter sind jedoch in verschiedenen Abteilungen stationiert.

Public Cloud

Hier ist die Cloud öffentlich. Dies bedeutet, dass sie von verschiedenen Unternehmen und sogar Kunden genutzt Clod formenwerden kann. Sie wird in die Exclusive Cloud, in welcher Anbieter und Nutzer sich kenne und Verträge abschließen, und die Open Cloud, in welcher Anbieter und Nutzer sich nicht kennen und Verträge abschließen unterschieden. Im Gegensatz zur Private Cloud muss sich hier jeder Nutzer selbst Gedanken über die Sicherung seiner Daten machen und in diesem Zusammenhang auch den Anbieter auswählen.

Hybrid Cloud

Hier besteht die zusätzliche Public Cloud-Nutzung als Ergänzung zur Private Cloud von einem Unternehmen, um mögliche Belastungsspitzen abzufedern.

Zwei Beispiele für bekannte Cloud Nutzer

Warum setzten Unternehmen auf die Nutzung von Cloud, selbst, wenn diese es vorher gar nicht geplant hatten? Oftmals hat dies wirtschaftliche Gründe, wie auch bei Salesforce und Google. Kerngeschäfte können über die Cloud sehr viel effizienter abgehandelt werden.

Warum nutzt Salesforce Cloud Computing?
Salesforce hat im Gegensatz zu Google von Anfang an sein Kerngeschäft darauf ausgerichtet, Unternehmensanwendungen auf Basis von SaaS anzubieten. Damit musste das Unternehmen eine eigene hochskalierbare und hoch verfügbare IT-Infrastruktur aufbauen und somit ihre Kunden die angebotenen Services jederzeit zuverlässig bereitstellen zu können. Das Geschäftsmodell hätte sonst nicht funktioniert.

Warum hat Google Cloud Computing?
Bei Google steht die Indizierung des Internets im Vordergrund. Dafür wird eine extrem hohe Rechenleistung benötigt, die nur durch den Aufbau einer sehr leistungsfähigen IT-Infrastruktur bereitgestellt werden kann. Außerdem möchte die Firma auch seinen Nutzern einen zuverlässigen und schnellen Dienst während der Suche von Informationen im Internet bereitstellen. Auch hierbei spielen Aspekte der Hochskalierbarkeit und Hochverfügbarkeit eine besondere Rolle.

Der Umgang der Firmen mit HerausforderungenCloud Entstehung Google

Wie gehen die beiden Anbeiter Amazon und Google mit Herausforderungen im Bereich Cloud Nutzung um? Es geht im Folgenden um e drei typischen Charakteristika des Cloud Computings:

Skalierbarkeit

  • Salesforce:
    Die Unternehmensanwendungen dieses Unternehmens sind auf kleine Startups bis hin zu großen Unternehmen spezialisiert. Die Infrastruktur muss so dementsprechend mit großen Anfragemengen umgehen können und angepasst werden.
  • Google:
    Realistischer Weise ist hier die Menge an Suchanfragen für einen bestimmten Zeitraum sind nicht exakt vorhersagbar. So muss die Infrastruktur mit einer unerwartet hohen Belastung zurechtkommen.

Verfügbarkeit

  • Salesforce:
    Die Kunden von dem Unternehmen Salesforce nutzen geschäftskritische Unternehmensanwendungen und speichern ihre Daten in der Cloud des Anbieters. Auf diese Daten müssen sie jederzeit zugreifen können.
  • Google:
    Wer kennt die Suchmaschine Google nicht? Speziell wegen dem hohen Bekanntheitsgrad der Firma, muss die Googlewebsite imm erund jederzeit von überall her erreichbar sein. Denn sollte die Webseite einmal nicht erreichbar sein, würde dies zu einen enormen Imageverlust führen.

ZuverlässigkeitCloud Entstehung Zeug

  • Salesforce:
    Die Kunden von Salesforce müssen sich auf die einwandfreie Datenhaltung – Speicherung –  und der Funktion der genutzten Anwendungen unter allen Umständen verlassen können.
  • Google:
    Hier müssen sich die Nutzer der Google Suchmaschine natürlich sich auf die Suchergebnisse verlassen können.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


*